Deutscher Gewerkschaftsbund

12.03.2017
Kreis- und Stadtverbände in Region zum 8.März aktiv

Frauentag - DGB-Veranstaltungen mit großer Resonanz

Internationaler Frauentag 2017

DGB

KollegInnen der DGB-Kreis- und Stadtverbände im Westen Brandenburgs waren an vielen Tagen und Orten unterswegs, um ein starkes Zeichen für eine gerechte Verteilung der Arbeitszeit und eine eigenständige Existenzsicherung von Frauen in allen Lebensphasen zu setzen. Eine ganze Woche lang führten sie eine Reihe von Aktionen und Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag, der seit über 100 Jahren an jedem 8.März begangen wird, durch.

Das Thema Arbeitszeit und Lebenszeit stand daher auch im Vordergrund der diesjährigen zentralen Frauentagsveranstaltung des DGB Berlin-Brandenburg in der Landeshauptstadt Potsdam, zu der die Vorsitzende des DGB-Bezirksfrauenausschusses Dagmar Poetzsch, die Bezirksvorsitzende Doro Zinke und der Potsdamer Regionsgeschäftsführer Frank Techen für die DGB-Region Mark Brandenburg eingeladen hatten.

"Besondere Anerkennung verdienen auch die vielen ehrenamtlichen KollegInnen in den DGB-Kreis- und Stadtverbänden der Region, die mit einer großen Anzahl von Aktionen und Veranstaltungen am und um den Internationalen Frauentag für die Rechte der Frauen vor Ort unterwegs waren" meinte nach der letzten einer ganzen Reihe von Frauentagsveranstaltungen am Sonntag, 12.März der DGB-Regionsgeschäftsführer Techen und dankte den GewerkschafterInnen in einem Rundschreiben für ihr Engagement. Techen ist nach seinen Teilnahmen an vielen Veranstaltungen in der Region sicher, dass dadurch die gewerkschaftlichen Positionen und Forderungen auch in der westbrandenburgischen Öffentlichkeit auf große Resonanz getroffen sind.

Ü B E R S I C H T


  • LANDESHAUPTSTADT POTSDAM

    FRAUENTAGSEMPFANG

    ARBEITSZEIT UND LEBENSZEIT

    Am 7.März 2017, dem Vorabend des Frauentages fand in Potsdam-Babelsberg unter dem Motto „Arbeitszeit und Lebenszeit“ die Frauentagsveranstaltung des DGB Berlin-Brandenburg mit dem DGB Potsdam statt. In einer sehr interessanten Diskussionsrunde forderten die Gewerkschafterinnen mehr Arbeitszeitsouveränität für die Beschäftigten. In Brandenburg stehe auch die Ausweitung verkaufsoffener Sonntage zur Debatte – ein Thema, das viele im Handel beschäftigte Frauen betrifft.

    Frauentag - Diskussionsrunde in Potsdam-Babelsberg

    DGB

    Susanne Feldkötter, Geschäftsführerin des ver.di-Bezirkes Potsdam-Nordwestbrandenburg fragte: "Wenn flexibilisiert wird – zu wessen Bedingungen? Es geht um Arbeits- und Lebensqualität für alle, Frauen stellen sich diese Fragen aber oft besonders dringlich.
    Ines Buchholz, Betriebsrätin bei der Deutschen Bahn und Vorsitzende des EVG-Ortsverbandes Potsdam berichtete vom allseits sehr beachteten Tarifvertrag, der den Kolleginnen bessere Entscheidungsmöglichkeiten bezüglich ihrer Arbeitszeit gibt. Nele Heß, für Frauen- und Gleichstellungspolitik zuständige Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, sprach ebenfalls zum Thema Arbeitszeit, dass in der IG Metall gerade besondere Aufmerksamkeit und Diskussion erfährt.


    Frauenband PEARLS OF BERLIN

    DGB

    Den kulturellen Rahmen gestaltete die Frauenband Pearls of Berlin mit wunderbarer, sehr unterhaltsamer Loungemusik. Den drei Frauen war es wichtig, zu solch einem Anlass spielen zu können. Kollegin Nancy Faupel von der DGB-Regionsgeschäftsstelle Potsdam zeigte sich nach dem langen Abend sichtlich erfreut, dass sich die hervorragende Organisation des Tages, die sie gemeinsam mit der für Frauen- und Gleichstellungspolitik des DGB-Bezirkes verantwortlichen Sekretärin und Moderatorin des Abends, Nina Lepsius, in einer von den anwesenden Frauen sehr gelobten, inhaltsreichen und würdigen Veranstaltung im Ergebnis widerspiegelte.

    PODIUMSDISKUSSION

    BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNISSE VON FRAUEN IN BRANDENBURG

    Vor dem Hintergrund eines Gesetzentwurfs zur Entgelttransparenz der Bundesregierung nahm einen Abend zuvor die Landeszentrale für politische Bildung und der Frauenpolitische Rat den Equal Pay Day am 18. März zum Anlass, hinter die Kulissen der Beschäftigungsverhältnisse von Frauen in Brandenburg zu schauen. Mit dabei diskutierten auch die ver.di-Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied des DGB Potsdam, Susanne Feldkötter, mit Henrike von Platen, FairPay-Expertin und Karin Wagner, Betriebsrätin Märkische Allgemeine Zeitung. Ein wichtiges Ergebnis der unter Beteiligung des Publikums sehr engagierten Diskussion war, dass Frauen und Männer gemeinsam für die Entgeltgleichheit streiten müssen, um erfolgreich zu sein. Eine der Grundvoraussetzungen dafür ist auch, dass Frauen und Männer miteinander darüber sprechen.

     

  • LANDKREIS POTSDAM-MITTELMARK

    PROJEKTVORSTELLUNG

    FRAUENARBEIT - FRAUENRECHT - FRAUENALLTAG


    Mit welchen Gefühlen, Wünschen und Forderungen begehen wir heute den 8.März? Ist der Internationale Frauentag ...ein Gedenktag? (woran denken wir dabei?) ...ein Feiertag (für wen?) ...ein Kampftag (wofür?)... Mit diesen Fagen und Gedanken lud der DGB-Kreisverband Potsdam-Mittelmark gemeinsam mit den Kolleginnen des Projektes FRAUENARBEIT - FRAUENRECHT - FRAUENALLTAG der DGB-Jugendbildungsstätte Flecken-Zechlin, Dr. Martina Panke (Projektleiterin), Zoi Güssow und Karin Sötje sowie der "Treffpunkt" in Werder/Havel in die gleichnamige Einrichtung zur Vorstellung des Projektes. 

    Leiterin TREFFPUNKT in Werder Frau Hilburg

    Hilburg DGB

    Gleichstellungsbeauftragte Potsdam-Mittelmark Frau Pauli

    Pauli DGB

    Projektleiterin Martina Pnake

    Panke DGB

    .

    Viele von der Leiterin des "Treffpunktes", Frau Hilburg, und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises , Frau Theresa Pauli, begrüßte Frauen folgten der Einladung mit großem Interesse und beteiligten sich an der aufschlußreichen und sehr interessanten Diskussion. 

    Gleichstellungsbeauftragte Pauli und DGB-Vorsitzende ZimmermannPauli

    In Diskussion: DGB-Vorsitzende Zimmermann (re.) DGB

    Auch die KollegInnen des DGB-Kreisverbandes, darunter die Vorsitzende Bärbel Zimmermann, Heike Taube siwe Werner Schlegel und Dietmar Kolpien brachten ihre jeweiligen Erfahrungen aus gewerkschaftlicher Sicht in die Debatte ein. Regionsgeschäftsführer Frank Techen konnte die Fragen und Forderungen nach der Notwenigkeit höherem gewerkschaftlichem Engagement für Frauenrechte und Gleichstellung mit Verweis auf die Frauengremien und politischen Aktivitäten beim DGB und in den Gewerkschaften beantworten.

    Besucherinnen

    DGB

    Gewerkschaftssekretär Detlef Almagro-Velazquez aus der DGB-Regionsgeschäftsstelle, der maßgeblich die Veranstaltung mit den Partnern organisierte, konnte nach einem langen Abend allen Beteiligten mit einem kleinen Präsent den Dank der KollegInnen für die gelungene Veranstaltung überreichen.

    AKTIONEN UND GESPRÄCHE VOR ORT MIT KAMPAGNEN-INFOS UND ROSEN

    Bereits am frühen Morgen machten sich die Kolleginnen und Kollegen auf den Weg, um an Bahnhöfen und Kreisverwaltung in Bad Belzig Informationsmaterial der DGB-Rentenkampagne zu verteilen. Politischer Schwerpunkt war dabei die Tatsache, dass die gesetzliche Rente gerade für Frauen die wichtigste Säule der Alterssicherung ist, da ihnen oft die Möglichkeiten fehlen, sich zusätzlich abzusichern. Und: Die deutliche Mehrheit der Beschäftigten in Minijobs sind Frauen. Seit dem Jahr 2000 sinkt das Rentenniveau. Das Informationsmaterial fand bei den Frauen reißenden Absatz...

    KABARETT  "DIE GELIEBTEN"

    Am Freitag, 10. März, versprühten die sympathischen „Geliebten“ Künstlerinnen ihren unerschütterlichen Optimismus und hinterließen auch im Kulturhaus Niemegk beim begeisterten Publikum einen großen Eindruck!

    Kollege bei Kabarett-Damen

    DGB

    Ihre niveauvolle Comedy verbanden sie gefühlvoll mit Gesangs- und Tanzeinlagen zu einer aussergewöhnlichen Performance. Für Kolleginenn und Kollegen des DGB-Kreisverbandes Potsdam-Mittelmark war diese mitorganisierte Veranstaltung gemeinsam mit vielen Frauen aus dem Landkreis ein unterhaltsamer Höhepunkt.

  • STADT BRANDENBURG AN DER HAVEL

    AKTIONEN UND GESPRÄCHE VOR ORT MIT KAMPAGNEN-INFOS UND ROSEN

    Auch die Kolleginnen und Kollegen des DGB-Stadtverbandes Brandenburg an der Havel um die Vorsitzende Monika Beutel trafen sich am Morgen des Frauentages auf dem neustädter Markt im Herzen der Stadt und verteilten Informationsmaterial zur DGB-Rentenkampagne, da auch sie es für notwendig halten, Frauen , die die deutliche Mehrheit in Minijobs bilden, besonders für die Stärkung der gesetzlichen Rente ials wichtigste Säule der Alterssicherung anzusprechen. Dazu kamen sie mit vielen Frauen ins Gespräch. Die Verteilaktion kam auch in der Stadt Brandenburg a.d.H. sehr gut an.

  • LANDKREIS HAVELLAND

    AKTIONEN VOR ORT MIT KAMPAGNEN-INFOS

    Am frühen Morgen des Internationalen Frauentages habe sich Kolleginnen und Kollegen des DGB-Kreisverbandes Havelland auf den Weg zum Bahnhof Brieselang gemacht, um auch hier die Frauen von der Notwendigkeit der Stärkung der gesetzlichen Rente zu überzeugen. Das Informationsmaterial mit dem angeklebten Schokogrüßen fand auch bei den Pendlerinnen großen Zuspruch. 

    KABARETT:  "KLEIDERWECHSEL" MIT SCHAUSPIELERIN SUSANNE VOSS

    Gemeinsam mit dem Kulturhaus "Johannes R. Becher" in Falkensee veranstalteten die Ehrenamtlichen für den Folgetag einen Kabarettabend mit der Schauspielerin Susann Voss. Unter dem Motto "Kleiderwechsel" las und spielte Voss sich "von der alten Klamotte bis zum letzten Schrei", wie es in der Ankündigung hieß. Denn jeden Tag heißt es erneut: Kleider anziehen, Kleider ausziehen... Warum? Wozu? Und überhaupt: Sind Frauen eitler als Männer? Wie viele Zweite Häute brauchen wir? Stellt ein nackter Busen in der Öffentlichkeit ein Problem dar? Ist Schlips tragen noch modern? Wie tanzt man einen Striptease? „Kleiderwechsel“ war eine kurzweilige Kollektion aus Prosa, Lyrik und Sachtext.
    Die Kolleginnen und Kollegen, darunter der DGB-Vorsitzende im Havelland, Wolfgang Günther, waren von diesem Auftritt begeistert...

    Kabarettistin Kloss

    Kleiderwechsel - Wozu? Warum? DGB

    Kabarettistin Kloss

    Sind Frauen eitler als Männer? DGB

    Kloss und Günther

    DGB-Vorsitzender Günther dankt für den tollen Abend DGB

  • LANDKREIS OBERHAVEL

    AKTIONEN VOR ORT MIT KAMPAGNEN-INFOS

    Gleich zwei Bahnhöfe - in Hennigsdorf und in der Kreisstadt Oranienburg - waren am Frauentag das Ziel der Kolleginnen und Kollegen des DGB-Kreisverbandes Oberhavel, um die Materialien zur DGB-Rentenkampagne mit einer Aufmerksamkeit an die Frauen zu bringen. Wie an den anderen Aktionsorten in der Region fanden sie auch hier reißenden Absatz. Denn: Die gesetzliche Rente ist gerade für Frauen die wichtigste Säule der Alterssicherung, da oft die Möglichkeiten fehlen, sich zusätzlich abzusichern. Und: Die deutliche Mehrheit der Beschäftigten in Minijobs sind Frauen. Seit dem Jahr 2000 sinkt das Rentenniveau. Daher hatte der Kreisverband für eine gerechte Verteilung der Arbeitszeit und eine eigenständige Existenzsicherung von Frauen - in allen Lebensphasen - geworben.!

    KABARETT MIT ANDREA KULKA UND HERRN LEHMANN: 
    WIE HALTE ICH MIR EINEN MANN?

    Nach dem 8.März am Mittwoch folgte noch am Sonntag der Kabarettabend im Stadtklubhaus Hennigsdorf, wo sich die ehrenamtlichen Kolleginenn und Kollegen wieder trafen. Gemeinsam mit der Einrichtung und der IG Metall wurde diese Frauentagsveranstaltung organisiert, an der etwa 150 Gäst teilnahmen. 

    Viele Besucherinnen in Hennigsdorf

    "Volles Haus" in Hennigsdorf DGB

    Frau Kulka und Herr Lehman meinten nämlich: Für die meisten Themen gibt es heut den passenden Ratgeber, die artgerechte Haltung von Hamstern, Hunden oder Hasen ist heute kein Problem mehr, nur bei Männern ist Frau auf sich allein gestellt. So wird Mann von Frau nichts Böses ahnend ständig bemängelt und gegängelt, bis Mann flieht und Frau über des Mannes Flucht flucht! In ihrem Programm „Wie halte ich mir einen Mann?“ sangen und tanzten Andrea Kulka und der Musiker und Sänger „Herr Lehmann“, um existenziellen Menschheitsfragen wie "Warum die Frau in der heutigen Zeit der Bückware degradiert wird" und "Warum der Mann sich mannzipieren muss", auf den Grund zu gehen.
    Zu Beginn hielt die 1.Bevollmächtigte der IG Metall Potsdam/Oranienburg, Stefanie Jahn, eine kleine, mit viel Applaus bedachte Rede, in der sie auf die leider immer noch gültigen Forderungen aus den Gewerkschaften nach Gleichstellung im Beruf (Entlohnung, Arbeitszeit) und im gesellschaftlichen Leben einging.

    IG Metall - Stefanie Jahn

    IG Metall-Bevollmächtigte Jahn DGB

    Herr Lehmann und Frau Kulka

    Warum der Mann sich mannzipieren muss... DGB

    Frau Kulka

    Wie halt ich mir einen Mann? DGB

  • LANDKREIS OSTPRIGNITZ-RUPPIN

    AKTIONEN VOR ORT MIT KAMPAGNEN-INFOS UND ROSEN

    Die beiden Kollegen des DGB-Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin, Peter Kalinowski von der IG BAU und Jörg-Peter Reblin von der GEW, begingen den Internationalen Frauentag 2017 mit der Aktion „Rote Rosen zum Frauentag“ in der Kreisstadt Neuruppin - unterstützt  vom Gewerkschaftssekretär Reinhard Porazik aus der DGB-Regionsgeschäftsstelle. Dabei wurde den Frauen in den Geschäften der Innenstadt und auf dem Schulplatz zum Frauentag gratuliert und rote Rosen sowie Info-Flyer mit Schokoladenherzen überreicht. In kurzen Gesprächen zeigten sich die Angesprochenen erfreut darüber, dass der DGB Kreisverband diese Tradition aufrecht erhält und mit der Aktion den inzwischen mehr als hundert-jährigen Kampf um die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft würdigt.

    Deutlich wurde in den Gesprächen, dass die Gleichberechtigung der Frauen auch in unserer Gesellschaft noch längst nicht zu hundert Prozent gegeben ist, dass u.a. gerade in der unterschiedlichen Entlohnung von Männern und Frauen noch große Ungerechtigkeiten vorhanden sind. Und drohende Altersarmut trifft auch in unserem Land verstärk Frauen, da sie in ihrem Erwerbsleben u.a. mehr Unterbrechungen durch Erziehungszeiten, ungewollte Teilzeit oder überproportionale Anteile bei prekärer Beschäftigung hinnehmen müssen. Dadurch sind Frauen im Alter weit mehr von Mini-Renten betroffen. Der DGB Kreisverband konnte aber auch deutlich machen, dass es Gewerkschaften sind, die diese und weitere Probleme in unserer Gesellschaft anpacken.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Lohnungleichheit: Equal Pay – Every Day
21 Prozent weniger Lohn und Gehalt als die männlichen Kollegen erhalten Frauen in Deutschland. Diese Lohnlücke – das Gender-Pay-Gap – zieht sich dabei durch fast alle Branchen. Zum heutigen 10. Equal-Pay-Day fordert der DGB deshalb ein effektives Gesetz zur Bekämpfung der Lohnungleichheit. zur Webseite …
Artikel
3. Berlin-Brandenburger Gesellentag
Am Samstag, 07.11.2015, trafen sich 50 Gesellinnen und Gesellen der vier Handwerkskammern in Berlin und Brandenburg zum 3. Berlin-Brandenburger Gesellentag. Hier wurde die Initiative „Zukunftsdialog Handwerk in Brandenburg“ der vier Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und –präsidenten erfolgreich gestartet. weiterlesen …
Artikel
DGB unterstützte Proteste gegen AfD-Höcke in Jüterborg
Am Donnerstag, 9.März 2017, veranstaltete die Brandenburger AfD in Jüterbog (Teltow-Fläming) ein Bürgerforum, an dem auch der Rechtspopulist Björn Höcke teilnahm. Gewerkschafter in der DGB-Region untersützten den Protest und nahmen am Friedensrundgang durch die Stadt mit Halt an mahnende Orte, die an Kriege, Deportationen und rassistische Verfolgung erinnern, teil. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten